Badestrand in Puerto Naos

Die Gemeinde Breña Baja auf La Palma

Breña Baja, Breña Alta und Santa Cruz gehörten vor der spanischen Eroberung alle zur altkanarischen Region "Tedote". Das Wort "Breña" bedeutet "zerklüftetes, mit Gestrüpp bedecktes, Gelände." Bis 1634 war Breña Baja mit dem benachbarten Breña Alta verbunden. Die heutige Gemeinde Breña Baja erstreckt sich vom Pico Birigoyo (1.808 Meter) zur Küste mit ihren Buchten La Ballena, Charco Lindo und Piedra Menuda. Die Vulkane El Zumacal, La Montaña de La Breña oder Montaña Pavona liegen innerhalb des Gemeindegebiets, ebenso wie die Orte San José, San Antonio, El Socorro, La Polvacera, El Fuerte, La Montaña, Las Ledas und Los Cancajos.

Generationen von Bauern lebten im Gebiet von Breña Baja von der Landwirtschaft für den Eigenverbrauch. Besonders gut gedeihen Wein und Tabak, Kartoffeln, Gemüse, Obstbäume und Bananen. Wohlhabende Palmeros, Touristen und Residenten schätzen die gute, haupt­stadtnahe Wohnlage in Breña Baja, so nahe am Badegebiet von Los Cancajos. Touristen können zahlreiche reizvolle Wanderungen in Breña Baja unternehmen.

Fiestas in Breña Baja

Am Martinstag (11. November) wird der Neue Wein zu reichlich Schweinefleisch, gerös­teten Kastanien und palmerischen Martinsgesängen verkostet. Zum Fest des Heiligen Kreuzes am 3. Mai werden in Breña Baja zahlreiche Kreuze mit Blumen, farbigem Papier, Stoffen und Schmuckstücken verziert. Breña Baja ist für seinen Muttertag (immer am dritten Sonntag im Mai) berühmt, da die Gemeinde die erste in ganz Spanien war, die diesen Tag feierte. Wie in Mazo genießt auch hier der Fronleichnam mit Dekorations­arbeiten aus Naturmaterialien für Teppiche und Bögen besondere Beachtung. Am 25. und 26. Juli finden Pilgerwallfahrten zu Ehren der beiden Schutzpatrone Santiago und Santa Ana statt (in San José).