Die Südspitze La Palmas

Die Gemeinde Fuencaliente auf La Palma

Fuencaliente liegt an der Südspitze der Insel. Im Gemeindegebiet befinden sich die Vulkane San Martin (letzter Ausbruch 1646), San Antonio (letzter Ausbruch 1677) und der jüngste Vulkan Spaniens El Teneguía (Ausbruch 1971). La Palmas Südspitze ist Vulkankunde zum Anfassen: Hänge und Kraterrand der Vulkane San Antonio und Teneguia lassen sich in einem Spaziergang oder vom San Antonio aus per Kamel begehen. Am Teneguía ist noch heute die Erdhitze unter den Füßen spürbar. Bei der Tour über den San Antonio eröffnen sich Ausblicke auf die Ortsteile Las Indias und Los Quemados sowie bei guter Sicht auf Teneriffa, Gomera und El Hierro.

La Palmas jüngste Vulkane

Ein kostenpflichtiges Besucherzentrum informiert (unter anderem mit einem Film über den Vulkanausbruch von 1971) über den Vulkanismus auf La Palma. Am Roque Teneguía wur­den bedeutende Felszeichnungen der Altkanarier entdeckt. Auf den jungvulkanischen Böden der Gegend wurden weitläufige Wein- und Bananenpflanzungen angelegt. Die Weine wie der berühmte Malvasierwein werden seit dem 16. Jahrhundert geschätzt. Der Ausbruch des San Antonio im 17. Jahrhundert verursachte große Schäden für die Landwirtschaft und verschüttete die bekannte Thermal- und Heilquelle Fuencaliente. Heute hat man sie an der Playa Echentive (Playa Nueva) neu lokalisiert.