Traditionelle Volksmusik

Die Gemeinde Villa de Mazo auf La Palma

In der Gemeinde Mazo zwischen Breña Baja und Los Canarios (Lavagebiet des Vulkans San Martin) sind die meisten Kunsthandwerker La Palmas ansässig: Töpfer, Keramiker, Schreiner und vor allem Stickerinnen. Gemeinsam mit Fuencaliente gehörte El Mazo früher zum altkanarischen Stammesgebiet "Tigalate". Den Titel "Villa de Mazo" erhielt die Gemeinde 1878 als Teil eines ihr verliehenen Stadtrechts vom damaligen spanischen König Alfons XII.

Guanchen-Keramik, Markt und Wein

In der Mühle der Familie Ortega ("El Molino"), in Monte de Pueblo, kann dabei zugeschaut werden, wie die seit den Guanchen auf La Palma bekannte schwarze Keramik hergestellt wird. Auch der Weinbau spielt in El Mazo eine große Rolle. Die Kellereien der Winzerko­operative "Hoyo de Mazo" stellen zwei Kilometer unterhalb des zentralen Ortsteils Pueblo einen exzellenten Rotwein her. Etwas außerhalb von Villa de Mazo, etwa einen Kilometer vor Malpaíses, liegen Höhle und archäologischer Park Belmaco mit Felszeichnungen und einem Besucherzentrum.

Die Landwirtschaft spielt in Villa de Mazo eine bedeutende Rolle, weswegen auch der wöchentliche Markt (mercadillo) auf ganz La Palma bekannt ist und gerne besucht wird. Neben Wein werden Kartoffeln, Obst, Süßkartoffeln, Gemüse und Tabak angebaut. Früher gewannen die Einwohner Salz, indem sie Meersalz von den Felsen abschabten. Angespülte Teile gestrandeter Wale (an der Las Cuevas-Schlucht) verwerteten sie ebenfalls, indem sie das Öl auskochten.

Altkanarische Legenden und Wanderungen in Mazo

Eine Legende mit historischem Hintergrund rankt sich um den Eroberungsversuch des Spaniers Hernán Peraza (1447) und seinen Sohn Guillén, der vom Stammesherrscher Tinamarcin durch einen geschickten Steinwurf getötet wurde. Wenige Monate später kamen die Spanier aus Gomera zurück, wohin sie sich zurück gezogen hatten. Ein Mann namens Jacomar versuchte, der Verlobten Tinamarcins, der schönen Prinzessin Arecida, Gewalt anzutun, und erdolchte sie. Aus Rache wurde er von den Brüdern Tinamarcins, den Herrschern von Tigalate, umgebracht und Aasvögeln zum Fraß vorgeworfen.

Schöne Wanderrouten in der Region Villa de Mazo führen von Montes de Luna über den verlassenen Weiler Tigalate Hondo zum beeindruckenden Barranco Hondo (Tiefe Schlucht) und zur Caldereta in Tiguerorte. Von San Simon zur Montaña de Azufre (Schwefelberg) lässt sich ebenfalls eine Wander- oder MTB-Tour durchführen.