Typische Kirchenraum auf La Palma

Die Gemeinde Puntallana auf La Palma

Puntallana, eine Streusiedlung aus fünf Ortsteilen über neun Hügeln, bietet den Besuchern den Anblick einer sanften Terrassenlandschaft. Nur wenige Felder werden heute noch landwirtschaftlich genutzt, früher wurde hier Getreide für gofio angebaut. Im Ortsteil Tenagua findet sich die größte Ansammlung endemischer Euphorbien (Kandelaberwolfsmilchgewächse) La Palmas. Wer den Berg weiter hinauf fährt, genießt einen großartigen Ausblick auf Santa Cruz. In der von Palmen umgebenen Kapelle "Santa Lucía" sind flämische Schnitzereien aus dem 17. Jahrhundert zu bewundern.

Romantischer wilder Strand Nogales

An der Küste unterhalb des Ortsteils "El Granel" erstreckt sich mit 400 m Länge der Strand "Nogales" mit seinem feinen schwarzen Sand vor der Kulisse einer imposanten Steilküste. Hier spielt die Legende vom Todessprung des Verliebten ("salto del enamorado").
Besucher können nur zu Fuß zum Strand hinunter wandern. Etwa ab mittags liegt der Strand im Schatten. Wegen starker Strömungen ist er zum Baden nicht ungefährlich. Der Weg zum Strand ist vom Ort Puntallana aus beschildert.

Immergrüner Lorbeerwald in La Galga

Im Ortsteil "La Galga" fünf Kilometer von Puntallana gibt es neben einem beliebten Ausflugslokal mit Aussichtspunkt einige Bäckereien mit traditionellen Süßigkeiten. Beeindruckend ist der "Cubo de La Galga", ein tausendjähriger Lorbeerwald, immergrün wegen der Quellen, die in ihm entspringen. Die hohen Berge halten das "Wolkenmeer" fest, das hier für Feuchtigkeit sorgt.