la-palma_153.jpg

Wolken fließen von Ost nach West über die Cumbre
Media Folder: 

San Andrés y Sauces - La Palma

San Andrés y Sauces im Nordosten La Palmas ist ein Doppelort zwischen den Schluchten Barranco del Agua und Barranco de la Herradura und hat 5.000 Einwohner. Die Häuser der bildhübschen, verträumten Altstadt von San Andrés, palmengesäumte Plätze und die innen prachtvoll ausgestaltete Wehrkirche San Andrés Apóstol (16. Jahrhundert) legen Zeugnis von der langen kolonialen Geschichte des Ortes ab. Unterhalb von San Andrés befindet sich eine Steilküste. Zu Fronleichnam und zum Fest des Namenspatrons am 30. November herrscht in San Andrés ausgelassene Volksfeststimmung.

Museum und Kunsthandwerk in Sauces

Das jüngere Sauces ("Weiden"), heute Sitz der Gemeindeverwaltung, verfügt über wenig ältere Gebäude außer der Kirche "Nuestra Señora de Montserrat". Oberhalb von Plaza und Rathaus befinden sich ein ethnografisches Museum (derzeit geschlossen), eine Tourist­information und ein Kunsthandwerkszentrum in der alten Gofio-Mühle "El Molino Regente". Am 27. April feiert Sauces sein Heiligenfest für die ursprünglich in Katalanien verehrte "Virgen de Montserrat".

Rum und Fisch in Puerto de Espíndola

Im nahen Hafen Puerto Espíndola (auf der Straße zum Charco Azul nordwärts), der leider sehr zweckmäßig ausgestaltet wurde, kann man vom dortigen Fischrestaurant noch einen Blick auf ein paar Fischerboote werfen. Bei der ansässigen Rumdestillerie wird Rum aus La Palma oder miel de caña (Zuckerrohrsirup) verkauft. Das Fest des Hafenorts ist wie für alle Fischerorte "Virgen del Carmen" am 16. Juli.